Baden im Urwald mitten in Deutschland

Baden im Urwald? In Deutschland? Ja! Willkommen in Thüringen. Willkommen beim BUGA-Partner „WaldResort am Nationalpark Hainich“. Er lädt in eines der ersten Regenerations-Resort nach dem Vorbild des japanischen Shinrin-Yoku ein. Shinrin-Yoku ist ein Begriff, der im japanischen Forstministerium Anfang der 80er Jahre geprägt wurde und bedeutet so viel wie „Baden im Wald“. Seit Jahrzehnten wird die Auswirkung von Waldspaziergängen auf menschliche Physis und Psyche dort bereits untersucht und die Forschungen bestätigen: bereits ein kurzes Bad in der Stille und Unberührtheit des Waldes verbessern Atmung, Blutdruck und Puls. Was hierzulande ein Gesundheitstrend ist, ist im Land der Kirschblüten längst eine anerkannte Therapieform.

Der Gründer und Erbauer des WaldResorts, Jürgen Dawo, nahm sich nach seinem eigenen Burnout genau daran ein Beispiel und erschuf eine Anlage mit 26 5-Sterne Ferienhäusern und Seminargebäuden inmitten der Natur, die im März 2017 eröffnet wurde. Ansinnen und Motivation waren, mithilfe der ihm bekannten Methoden und bewussten Pausen, Stressprävention zu leisten. Der eigentliche Luxus ist hier die tiefe Ruhe, die in unserem hektischen Alltag so selten geworden ist. Im WaldResort bietet sich die Möglichkeit, die Natur achtsam auf sich wirken zu lassen und sich ganz bewusst Auszeiten zu nehmen. Für Dawo sind dies wichtige Bausteine für ein ausgeglichenes und erfolgreiches Miteinander im Beruf und Privatleben.

Das Resort am Wald_Foto WaldResort Haini

Der Ort, den sich der Unternehmer hierfür ausgesucht hat, ist noch dazu ein ganz besonderer:

 

In Deutschland gibt es bislang 46 UNESCO Welterbestätten, die meisten sind Weltkulturerbe. Nur drei Naturgüter zählen dazu – in dem Fall Weltnaturerbestätten genannt. Der Nationalpark Hainich gehört zu ihnen. Im Rahmen des UNESCO Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“ ist es eines aus fünf Waldgebieten, die von außergewöhnlichem universellem Wert sind.

 

Das Resort fußt dabei auf drei Säulen: Zum einen den klassischen Ferienhaus-Urlaub, bei dem der Wald hautnah erlebt werden kann, z.B. bei Kräuter-Wanderungen oder bei besonderen Angeboten, wie der Urwald-Safari. Zum anderen auf den Tagungs- und Seminarbereich, der zu ruhigem und fokussiertem Arbeiten einlädt – natürlich mit WLAN. Der dritte Bereich umfasst die Stressprävention und -bewältigung mit spezialisierten Coaches und das intensive Waldbaden.

 

Die naturnahe Bauweise unter Rücksichtnahme auf Flora und Fauna lädt die BUGA-Besucher ein, die regionalen Ausstellungen ganz besonders entspannt zu genießen. Das WaldResort befindet sich fast in der Mitte der beiden Außenstandorte Bad Langensalza und Mühlhausen. Da sich Erfurt von Bad Langensalza aus bequem mit dem Zug erreichen lässt, spart das die lästige Parkplatzsuche. So kommt man in den Rundum-BUGA-Genuss.

 

Zurück im Resort kann man den Tag mit einer familienfreundlichen Wanderung auf dem drei Kilometer langen Feensteig ausklingen lassen, mit einem WaldResort-Guide den Urwald hautnah entdecken oder mal ein Waldbad nach der Hainich Shinrin-Yoku-Methode ausprobieren.

 

Die Mischung von Gartenkultur und ursprünglicher Natur macht die BUGA 2021 somit zu einem einmaligen Erlebnis.

 

 

https://www.waldresort-hainich.de/

Text: Franziska Waldner