Bis zum 23. April sind es noch knapp vier Wochen, bis zu dem Datum, an dem 2021 die Bundesgartenschau in Erfurt ihre Türen öffnet und an dem seit zwei Jahren immer etwas Besonderes mit Verweis auf die BUGA passiert. 2017 war es ein Pop-up-Garten, mit dem wir an beliebte Punkte der Stadt mit BUGA-Bezug pilgerten und die Erfurter  sowie Gäste der Stadt auf das Großereignis neugierig machten. So zwischen Pelargonie und Vergissmeinnnicht, ganz locker im Liegestuhl ließ es sich angenehm plaudern. 2018 bevölkerten drei mannsgroße lebende Blumen Erfurts Innenstadt, fragten keck, neugierig oder witzig nach der BUGA, verteilten kleine Samentütchen für die BUGA zu Hause und so manche Information.

Für 2019 sind die Ideen für den Eröffnungstag schon lange in Sack und Tüten. Vor allem in letztgenannten, in Samentütchen. Eine der wenigen verbliebenen Erfurter Erwerbsgartenbauer, Annegret Rose, hat für deren sprießenden, grünen und nach fachkundiger Behandlung schmackhaften Inhalt gesorgt: eine Mischung für einen grünen Smoothie und eine geschmacksgebende Zutat für Kräuterbutter. Für alle Blumenfans ist noch eine Packung Zwergasternsamen im Set enthalten. Wer mag, macht sich die Welt so bunt, wie sie gefällt… den Balkonkasten, den Vorgarten oder als Maßnahme des Guerillagardenings die Verkehrsinsel. Wenn die BUGA nach Erfurt kommt, 178 Tage voller Blütenpracht, dann darf die Gastgeberstadt nicht nachstehen. Jede noch so kleine Fläche könnte dann eine Mini-BUGA sein.

Zurück zur großen Bundesgartenschau, die in zwei Jahren Blumen- und Gartenfans aus allen Himmelsrichtungen nach Erfurt lockt. Noch zwei Jahre bleiben für die Vorbereitungen, auch für meine persönlichen. Was wollte ich bis dahin gleich alles erledigt haben?

PUNKT 1: Im eigenen Garten für Grün und Blumenpracht sorgen! – ERLEDIGT.

Das ist überhaupt kein Problem: Auf 1200 m² kann ich seit 14 Jahren meine Gartenideen verwirklichen und mich – vor allem im Frühjahr und Herbst – mit Spaten, Gartenschere und anderen Gerätschaften auch körperlich austoben. Auf den Beeten grünt und blüht es, öfter auch im Rasen Gänseblümchen und Löwenzahn. Die gelben Korbblütler – das Feindbild jedes Rasenfans - haben unbedingtes Bleiberecht,  als Bienenfutter. Drei Bienenvölker bereichern unseren Alltag um schmackhaften Honig, Frischluftaktivität und haben die ganze Familie zu mehr Achtsamkeit im Umgang mit der Natur erzogen.

PUNKT 2: Mit der BUGA-Begeisterung andere infizieren! – DA GEHT NOCH WAS!

Um es genau zu sagen – am 23. April auf dem Erfurter Anger. Dann kommt die BUGA Erfurt 2021 in die City und streut den BUGA-Virus aus. Wir haben einen Plan, einen guten, wie wir finden und Mitstreiter dafür begeistert. Nun geht es ans Feintuning. Bis dahin – schön neugierig bleiben.

 

PUNKT 3: Den grünen Daumen zeigen! – EINE IDEE WIRD ZUR AKTION!

Beim BUGA-Marketingteam habe ich zwischen Aufklebern, Flyern und Broschüren die Samenpackungen von Rose Saatzucht entdeckt. Kleine Pergamenttüten mit einer Banderole, die das BUGA-Logo trägt. Kräutermischung für Smoothie und für Kräuterbutter, Erfurter Zwergastern für Blumenfans. Maria erzählt von ihrem Anzuchtversuch der BUGA-Mischungen und bringt mich auf eine Idee: Wie wäre es mit einem kleinen Wettbewerb, wessen Aussaat am besten sprießt? Saatschale gegen Blumenkasten – Balkon gegen Garten? Challenges sind voll im Trend, Herausforderungen, die unser Leben bereichern. Es vergeht kaum eine Woche ohne neue Ideen des Kräftemessens auf Facebook und Instagram. Wie wäre eine richtige Zweier-Challenge, natürlich auch sozial-medial?

Maria schlägt ein und so entsteht „Das Duell der grünen Daumen“.

DER WETTBEWERB

Aussaat sofort – Maria hat eine Woche Vorsprung, die muss ich mit gärtnerischer Raffinesse aufholen. Zieleinlauf: Am 23. April 2019 wird optisch bewertet und gemessen, was aus den Kräutern und Pflänzlein geworden ist. Gewonnen hat, wer die prächtigsten Pflanzen herangezogen hat.  Auf das Wettbewerbsergebnis stoßen wir dann mit einem leckeren Smoothie aus unseren gezogenen Pflanzen an!

 

 

 

DAS DUELL DER GRÜNEN DAUMEN

Samstag, 23. März 2019:

Ich vermenge Kompost und Gartenerde, fülle damit zwei Blumenkästen. Sehr optimistisch….alle drei Samentüten füllen gerade einen davon. Macht nichts, für den anderen Kasten gibt es auch noch eine Verwendung. Unser Kater Momo hat da so eine Idee….

Jetzt noch rasch angießen – fertig. Kater Momo inspiziert das Geschehen, er liebt frische Erde… Hoffentlich funktioniert er den Kasten nicht zur Katzenkiste um. Die leeren Samentüten kennzeichnen, was an welcher Stelle wachsen müsste. BUGA-Logo drauf und nun Geduld.

Montag, 25. März 2019:

Natürlich tut sich noch nichts im Kasten, zwei Tage reichen nicht zum Keimen der Samen, außerdem ist die Temperatur von 16 auf 6 °Celsius gesunken. Nachts geht es bis fast an die Null-Grad-Grenze. Kater Momo lässt den Kasten in Ruhe. Zum Gärtnern gehört vor allem Geduld. Das wusste auch schon Konfuzius, er formulierte es nur philosophentypisch etwas tiefgründiger: Wer bei Kleinigkeiten keine Geduld hat, dem misslingt der große Plan.

Ich bin gespannt, was Maria nach dem Wochenende zu berichten hat.