Heilbronn feiert das Stadtgrün

„Das musst du gesehen haben, ich fand es so interessant und war auch echt überrascht.“ Dieses Fazit der Zugnachbarin fasst das Erlebnis BUGA Heilbronn in einem Satz treffend zusammen. Zum Austausch der Eindrücke so von Sitznachbar zu Sitznachbar bleibt genügend Zeit, der Zug steht auch 30 Minuten nach der eigentlichen Anfahrtszeit reglos auf dem Gleis. Das Gespräch wird nicht von An- oder Durchsagen gestört, warum der Regionalexpress nicht unterwegs nach Mannheim ist.

Viele der Fahrgäste, die jetzt im Zug auf die Heimfahrt warten, haben den Tag auf der BUGA verbracht, tauschen sich über ihre Eindrücke von der großen Leistungsschau der grünen Branche aus oder zeigen sich gegenseitig Fotos. Sie sind trotz der Verspätung entspannt, viele von ihnen sind aus der Umgebung angereist und bangen nicht um den Anschluss-ICE wie jene aus der Ferne.

Rückblende

Der Morgen nach fast fünf Stunden Anreise von Erfurt nach Heilbronn. Lustige Frauengruppen begleiten uns auf dem letzten Stück mit dem Regionalexpress von Mannheim. Einweggläser und Sektflaschen werden ausgepackt, Einstimmung auf einen schönen Tag. Sonnig ist er auf jeden Fall. 10 Fußminuten vom Bahnhof entfernt ist BUGA.

Ein 173 Tage währendes Gartenfest feiert die Umgestaltung des fast 40 Hektar umfassenden Brachlandes zwischen Alt-Neckar und Neckarkanal, für das 2003 mit der Idee einer BUGA-Bewerbung der Anstoß gegeben wurde. In zwei Teilen sozusagen kann man die BUGA erleben.

Teil 1 die Gartenausstellung: Die ganze grüne und vor allem bunte Welt des Gartens hat am Neckar ein zeitweiliges Zuhause gefunden. 23 wechselnde Blumenschauen verwandeln alte Industriehallen in florale Erlebnisbereiche. Die Palette reicht vom Trend Hygge und Vintage, über Rosen, Liebe und Herzrasen oder das Fremdgehen bis zum regionalen Topthema Wein.

Spannend auch das Inzwischenland, 18 Gartenkabinette zu allen aktuellen Gartenthemen vom Bienen- bis zum Pilzgarten oder einer Miniversion des australischen Outbacks, ein Gemeinschaftsprojekt mit der Wilhelmina Heilbronn. Spannend auch die Bionischen Pavillons aus innovativen Leichtbaukonstruktionen oder der Mehrwertgarten zum nachhaltigen ressourcenschonenden Bauen.

Teil 2, die Stadtausstellung ist ein Novum in der fast 70jährigen Geschichte der Bundesgartenschauen. Wohnen auf der BUGA funktioniert in Heilbronn bereits während der 173 Veranstaltungstage für 800 Bewohner.  Grün und Architektur zeigt die BUGA 2019 nicht nur in einer ungewöhnlichen Gartenausstellung mit vielfältig gestalteten Parklandschaften, sondern mit urbaner Architektur auf kreative Art und Weise. Nach 2019 entwickelt sich das Bundesgartenschau-Gelände weiter zum Stadtquartier Neckarbogen, in dem 2040 etwa 3 500 Menschen wohnen und ca. 1 000 Menschen arbeiten werden. 

Der Besucher wandelt also nicht nur zwischen Blumenschauen, Wechselflorbeeten, grünen Arealen und Hallenschauen. Hier ist BUGA viel mehr ein Lebensgefühl vom Betreten des Areals am Neckarbogen bis zum Verlassen am Abend. Dazwischen wollen moderne Beetgestaltungen angeschaut und Grünflächen erlaufen werden, erlaubt das Erklettern der Boulderwand den Blick von oben auf einen Teil des BUGA-Geländes, dürfen am Wasser angestrengte Füße gekühlt werden, schaukelt man zur Entspannung mit Blick auf Videoinstallationen. Am späteren Nachmittag schlendern dann viele Familien mit oder ohne Kinder über das Gelände, die kleinen und größeren Restaurants füllen sich, man sitzt bei einem Glas Wein und beobachtet die Kinder beim Spielen und das alles mit heimischem Gefühl. Genau das wünscht man sich, auch nach der BUGA zu bewahren. Dafür gibt es keine Marketing- und Werbestrategien, das muss von selbst kommen.  

Die Blumenschauhallen sind wie gewohnt ein Ort floraler Fantasien, kunstvoller Gestaltungen, ungewöhnlicher Kompositionen und einiger Aha-Momente. Ein Beispiel: eine Nähmaschine, Instrumente, Inlineskater oder eine Flasche Jägermeister inmitten von Blumen? Es ist halt dem Betrachter überlassen, was er für „Die besten Dinge im Leben“ hält, so der Titel der Schau.

 

Im Fruchtschuppen, einer stylischen alten Industriehalle, sind auch die BUGA Erfurt 2021 und das Deutsche Gartenbaumuseum präsent. Schadet ja nicht, schon mal zu werben....Hier sendet auch der SWR aus dem eigenen Studio mehrmals die Woche von der BUGA: Gartenratgeber, Kochstudio oder Veranstaltungen.

Die BUGA Heilbronn 2019 kann auch traditionell: Die großen grünen Fachverbände wie die Garten- und Landschaftsgärtner oder die Friedhofsgärtner sind präsent. Modern gestaltete Areale der Gala-Bauer zeigen nicht nur das Können der Sparte, sondern auch, welche Berufschancen die Branche bietet – von der Vorgartengestaltung bis zu größeren Bereichen in der Stadtentwicklung.

Dass Friedhöfe keinesfalls nur Orte der Trauer sind, die einen mystischen Hauch verbreiten, zeigen die Grabgestaltungen der 150 Friedhofsgärtner aus allen Teilen Deutschlands. Ein Friedhof inmitten eines Stadtteils, ein Ort der Besinnung inmitten von Freizeitangeboten und turbulentem Leben? Passt das denn? Unbedingt – ist das Fazit nachdem man den Heilbronner Beitrag der Sparte in Augenschein genommen hat: Farbenfrohe Bepflanzungen mit floralen Ornamenten und bewusst pflegeleicht gestaltet, ungewöhnliche Grabsteine, die so gar nicht an Friedhof erinnern und eher die schönen Momente eines vergangenen Lebens in den Mittelpunkt rücken. Hier ist auch eine durchaus lebhafte Ausstellung gelungen. Die Sommer- und Herbstpflanzungen werden während der Öffnungszeiten ausgeführt. So können die Besucher den Gärtnern bei der Arbeit zuzuschauen, Fragen stellen und ins Gespräch kommen. 

Ein insgesamt stimmiges Paket, das von den Besuchern sehr gut angenommen wird. Auch die Zugbekanntschaft vom Beitragsbeginn meinte genau diesen besonderen Teil der BUGA in Heilbronn, den man unbedingt gesehen haben muss. Ihr Urteil kann man aber getrost auf die gesamte Gartenschau ausdehnen: sehens- und vor allem erlebenswert.

 

BUGA Zwerg Karl ist allerorts präsent und empfängt die BUGAianer bereits am Bahnhof. Auf dem Gelände trifft man dann auf kleinere Gruppen leuchtoranger Zwerge. Warum? Das bleibt wohl ein Heilbronner Geheimnis, das jeder für sich selbst erkunden kann.

Mehr zur BUGA 2019 in Heilbronn

www.buga2019.de