Kakteen auf Reisen

Mit großer Vorsicht kämpft sich der olivgrüne Radlader die steile Rampe empor. Auf seiner Gabel die wertvolle Fracht: Eine meterhohe Sukkulente. Rund 40 der exotischen Pflanzen kommen im Laufe dieser Woche in das neue Danakil-Tropenhaus im egapark. Zu ihnen mehr als 500 kleinere der exotischen Pflanzen.

 

Das neue Danakil-Haus liegt voll im Plan. Anlässlich der BUGA Erfurt 2021 errichtet, soll es schon bald die Gäste in ferne und exotische Welten entführen. Erdmännchen, Dornschwanzagamen oder Fettschwanz-Rennmäuse sollen in ihm beherbergt werden. Und selbstverständlich gibt es dann – wie kann es bei einer BUGA auch anders sein – eine Vielzahl exotischer Pflanzen zu sehen.

 

Die ganze Woche über ziehen sie mit Radladern und anderem schweren Gerät aus ihren Übergangsquartieren in egapark-Gewächshäusern in das neue Domizil um. Für Danakil-Projektleiter Sandro Schollmeyer und sein Team eine Mammutaufgabe, die ganz bewusst im Oktober bewältigt wird. „Der Herbst ist die beste Pflanzzeit für Kakteen“, sagt er und erklärt, dass die Ruhepause in der Winterzeit dann die Chance für die Pflanzen sei, anzukommen. Bislang waren die Palmen, Kakteen und anderen stacheligen Gewächse noch in großen Holzboxen eingetopft. In der speziellen Erde des Danakils sollen sie nun eine neue Heimat finden und sich so schon einmal für die BUGA 2021 herausputzen können. 

 

Text und Fotos: Paul-Philipp Braun