Rabatt auf Zootickets für BUGA-Besucher

Besitzer eines BUGA-Tickets profitieren auch beim Besuch der Thüringer Zoopark Erfurt. Ein Abstecher in den Erfurter Norden lohnt sich. Denn was den Erfurter Zoo so besonders macht, ist die Konzeption als Landschaftspark. Er ist mit 63 Hektar der drittgrößte wissenschaftlich geleitete Tierpark in Deutschland, nach dem Tierpark Berlin und dem Tiergarten Nürnberg. Besonders zu erwähnen ist hier die Hanglage, die Größe der Tieranlagen und das angeschlossene Landschaftsschutzgebiet.

Die historischen Wurzeln des Thüringer Zoopark Erfurt liegen nah bei denen des egaparks. Beide wurden als Gesamtkonzept in den 50er-Jahren entwickelt und ergänzen sich gegenseitig mit Flora und Fauna. Wichtig bei der Entwicklung des Erfurter Zoos war und ist die Schaffung eines echten Ökosystems, also die Anlage eines Landschaftsparks mit Waldgebiet und nicht die Aneinanderreihung von Gehegen.

 

Eine Herausforderung ist hierbei die rote Tonerde, die im Areal dominiert. Dennoch schaffen es die ambitionierten Gärtner gemeinsam mit den Tierpflegern, die Beete und Anlagen vielfältig und tierfreundlich zu gestalten. Ein Grund, warum viele einheimische Tiere sich hier wohl fühlen. So leben hier, neben einer großen Hasenpopulation, einige Rehe und auch Vögel haben ihre Nistplätze hier gefunden.

 

Besonderen Wert wird auf Artenschutz gelegt. So verfügt der Thüringer Zoopark Erfurt z.B. über eine der größten Anlage für Afrikanische Elefanten in Deutschland. Allein der Außenbereich ist über 11.000 Quadratmeter groß. Die Anlage ist zudem mit Steilpassagen und einer Schlammsuhle versehen, um die eigen motivierte Ertüchtigung der Elefanten zu animieren.

 

Auch ein erstes eigenes Artenschutzprojekt wurde gestartet: Den kleinen himmelblauen Zwergtaggecko gibt es nur noch auf 4 Quadratkilometern in seiner Heimat Tansania. Für die Erhaltung des Lebensraumes für Mensch und Tier werden nun Spenden gesammelt.

 

Zum Konzept des Zoos gehört auch, dass einige Gehege begehbar sind. Tiere wie Damwild oder Ziegen, aber auch Kängurus und 2 Affenarten sind so hautnah zu erleben. Dies ergänzt den Bildungsauftrag, denn der Zoo dient nicht nur der Erholung.

 

Während der pandemiebedingten Schließung kamen zudem einige „Lockdown-Babys“ auf die Welt, die neugierig auf Besucher sind. Im November 2020 wurde das Nashornjunge Tayo geboren, im Dezember ergänzte Zebra Amani den tierischen Kindergarten, in dem auch Elefantenkalb Ayoka aufwächst, das im letzten August geboren wurde. Auch  drei Löwenbabys wachsen und gedeihen, während bei den Bisons und Kängurus noch Nachwuchs erwartet wird.

 

BUGA-Besucher erhalten einmalig 20 Prozent Rabatt auf das Tagestickets des Thüringer Zoopark Erfurt und können so knapp 1.000 Tiere aus aller Welt in 136 Arten erleben.

 

https://www.zoopark-erfurt.de/