Sichtbare Zeichen für die Bundesgartenschau

„Wie können wir uns für die Bundesgartenschau Erfurt 2021 sichtbar und nützlich einbringen?“ Das war die Frage, die sich Kerstin Waterstradt und ihr Team vor etwa sieben Jahren stellten. Heute ist die Antwort klar: Mit Bänken und kleinen Aufmerksamkeiten.

 

Kerstin Waterstradt ist Geschäftsführerin des Regionalverbundes der Erfurter Genossenschaften und vertritt damit den Zusammenschluss der Wohnungsbaugenossenschaften Einheit, Zukunft und Erfurt. Oder, wie sie nicht ganz ohne Stolz, sagt: 24.000 Genossenschaftsmitglieder. „Wir freuen uns, wenn Erfurt für unsere Mitglieder und deren Familien etwas gestaltet und sich in der Landeshauptstadt etwas bewegt“, sagt Kerstin Waterstradt. Dass ausgerechnet ein so großes und bundesweites Projekt wie die Bundesgartenschau nach Erfurt kommt, das sei für sie eine große Freude. Und genau diese will die Geschäftsführerin des Regionalverbundes auch transportieren: „Der Zusammenschluss kann mit unseren Mitteln dabei helfen, dass die BUGA positiv angenommen wird. Und das machen wir gern!“

Eines dieser Mittel sind drei Riesenpflanztöpfe. Sie stehen in der ganzen Innenstadt verteilt, jeweils im Einzugsbereich von Häusern der Mitgliedsgenossenschaften. Ein sichtbares Zeichen, erklärt Kerstin Waterstradt, um auf das Blühen der Bundesgartenschau hinzuweisen.

Ein anderes Zeichen sind wiederum die bereits erwähnten Bänke, die mit ihrer großzügigen Wellenform zum Verweilen und Entspannen einladen. Insgesamt 30 Stück von ihnen stehen an den verschiedenen Plätzen der Stadt. Neben dem egapark, dem Thüringer Zoopark, dem Petersberg haben die Doppelliegen auch in Wohngebieten der drei WBGs oder im Kulturquartier Schauspielhaus ihren Standplatz. Seit der vergangenen Woche sind, ganz in der Nähe der BUGA-Ausstellungsfläche egapark, auch im Dreienbrunnenpark drei von ihnen zu finden. Mit einer blauen, einer grünen und einer himbeerroten Latte stehen sie nun auf einer kleinen sauberen Steinfläche. „Das sind einfach Inseln der Ruhe“, sagt Kerstin Waterstradt und freut sich, dass die gemütlichen Doppelliegen in den vergangenen sieben Jahren von der Erfurter Bevölkerung gut angenommen wurden.

Text und Fotos: Paul-Philipp Braun